• 0

FALESCO

Falesco - Spitzenweine aus Mittelitalien Die Kellerei Falesco entstand 1979 in der Gemeinde Montefiascone, einem Gebiet das einmal mit seinen Spitzenweinen die Höfe der Adeligen in Rom und den Vatikan versorgte. Die Massenproduktion in den 60er Jahren ruinierte nicht nur den guten Ruf des Weinbaugebietes, sondern ließ durch die großen Monokulturen von Massenträgern auch viele alte Rebsorten und Klone in Vergessenheit geraten. Deshalb war und ist eines der Anliegen von Riccardo Cotarella, dem bekannten Önologen und Besitzer von Falesco, mit diesen alten Rebsorten wieder Weine von hohem Niveau zu schaffen. Den Anfang machte man mit der Lage "Poggio ai Gelsi", wo neben Trebbiano und Malvasia die traditionelle Rebsorte Roscetto ihren Platz fand. Gleichzeitig wurde auch ein hochmoderner Keller errichtet, die alle Voraussetzungen bietet, um die Trauben so schonend wie möglich zu verarbeiten. Während Cotarella in diesem klassischen Weißweingebiet bei seinen Weißweinen vor allem auf die traditionellen Sorten setzt, sind seine Rotweine eher von internationalem Zuschnitt. Vor allem mit dem reinsortigen Merlot Montiano erregte er international Aufsehen. Anfangs der 90er Jahre wurde das 200 ha große Weingut Marciliano bei Orvieto im südlichen Umbrien dazugekauft. Von hier kommen der äußerst beliebte Vitiano, ein Wein aus Merlot, Cabernet und Sangiovese wie auch ein hochgelobter reinsortiger Merlot.
  

Seite:  1 

  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 9 (von insgesamt 9 Artikeln)