• 0

SEKTMANUFAKTUR MÖLLER

Nachdem der Begriff „Méthode Champenoise“ allein der Champagne vorbehalten ist, sieht das EU Weinrecht vor, allen Qualitätsweingebieten die Produktion von Sekten mit den gleichen hohen Vorgaben und Richtlinien unter der Bezeichnung „Crémant“ zu erlauben. Dabei muss der Most aus der Kelterung ganzer Trauben gewonnen werden, wobei der Grenzwert von 100 Litern Most pro 150 Kg Trauben nicht überschritten werden darf. Daraufhin folgt die traditionelle Flaschengärung von mindestens neun Monaten. Der Begriff „Crémant“ darf nur im Bereich „Brut“ bzw. „Extra Brut“ verwendet werden, muss an ein bestimmtes Anbaugebiet gekoppelt sein und kann nur in Verbindung mit einer der sechs zugelassenen Rebsorten (Riesling, Spätburgunder, Grauburgunder, Weißburgunder, Schwarzriesling, Chardonnay) vermarket werden!

Um sowohl den Rebsortentyp als auch den Charakter der Böden unverfälscht im Sekt widerzuspiegeln, wird ausschließlich mit der klassischen Flaschengärmethode gearbeitet. Diese bedingt zwar einen hohen manuellen Arbeitsaufwand, ist aber die bestmögliche Technik um den individuellen Charakter der aufwändig vinifizierten Sektgrundweine ohne Qualitätsverlust zu präsentieren. Da die klassische Flaschengärung das gleiche handwerklich geprägte Verfahren, wie es in der Champagne üblich ist, anwendet, begreift man sich umso mehr als Manufaktur.

Die Weinbergslagen des südlichen Haardtrandes bieten neben einem hervorragenden Weinbauklima auch eine große Vielfalt an mineralbetonten Terroirs, die eine elegante Fülle und Harmonie mit sich bringen.

Die Möller Premium Crémants verkörpern die Spitze der deutschen Schaumweinproduktion, die ihre Herkunft eindrucksvoll unterstreichen. Auf der Grundlage der strengen, international vergleichbaren Qualitätsanforderungen der Crémant-Produktion, begeistern diese Premium Crémants in der klassischen Form des Riesling Brut, Pinot Brut und Pinot Rosé Brut.
  

Seite:  1 

  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)